Hockey: Interview mit Maxi Ksoll – der neue Hockeytrainer…..

Foto: Maxi immer in Bewegung – seine nächste Sportart: Tanzen..??

Frage: Auch wenn Du ja in Bonn nicht ganz unbekannt bist: stell Dich doch mal unseren Mitgliedern vor – aber bitte in hochdeutsch….

Antwort: Ich bin Maxi, 29 Jahre jung, komme aus Bad Reichenhall, studierter Sportwissenschaftler an der Uni München und gerade schließe ich mein Studium Sportvermittlung an der SPOHO in Köln ab.

Frage: Du warst ja von 2016-2020 schonmal als Spieler und auch Trainer in Bonn. Wenn Dich jemand fragen würdet: wie war’s in Bonn, wäre die Antwort…..??

Antwort: Für mich war es eine schöne und lehrreiche Zeit…..

Frage : Als Bayer ins Rheinland – war doch sicher ein  Kulturschock.

Antwort: Anfangs ja – vor allem die gewöhnungsbedürftige Mentalität….. Der Rheinländer ist ja anfangs immer sehr offen – der Bayer wartet erstmal und bildet sich sein Urteil später…

Frage: Dann bist Du zurück in Deine Heimat Bayern. Da warst Du zuletzt Leiter einer Wasserskischule . Wie kommt es zu dem radikalen Berufswechsel und die Rückkehr nach Bonn. Das klingt nach einem abwechslungsreichen Leben…

Antwort: Eigentlich kann man alles auf einen Nenner zusammenbrechen – den Menschen Spass und Freude an der Bewegung vermitteln. Dabei ist die Sportart eigentlich egal!! Das Studium der Sportvermittlung hiess früher Sport, Erlebnis und Bewegung, und hilft mir dabei sehr.

Frage: Wie bist Du so aufgenommen worden – was hat sich für Dich auffallend geändert??

Antwort: Ehrlich gesagt war ich überrascht, wie sich sportlich manche zum Positiven verändert haben – vor allem Jugendliche. Auch das Verhältnis der 1. Mannschaften scheint besser geworden zu sein.

Frage: Du trainierst ja den MU12 und den kompletten U8 Bereich. Der U12-Bereich ist sehr ambitioniert – der D-Bereich die Zukunft des BTHV. Zu viel Erwartungen auf zwei Schultern…??

Antwort: Nein, keine zu hohen Erwartungen – finde ich eher cool. Den U8 Bereich kann man super entwickeln und der zukünftige U12 Bereich profitiert dann davon!!

Frage: die jetzige MU12 ist ja die 1. Mannschaft seit vielen Jahren, die eine Feldendrunde erreicht hat. Da sind die Erwartungen an einen neuen Trainer groß….

Antwort: Ich möchte das Leistungsniveau weiter steigern, aber auch eine starke Bindung an den Verein  erreichen. Und letztendlich profitieren dann hoffentlich auch andere Mannschaften des BTHV!!

Frage: Der komplette U-Bereich ist ja eine Riesenaufgabe – es sind fast 100 Kinder. Das kann man eigentlich nur im Team schaffen…

Antwort: Das stimmt. Dementsprechend ist es wichtig, Qualität im Trainerteam zu schaffen. Daher möchte ich unbedingt, dass die jugendlichen Co-Trainer mehr gefördert und ausgebildet werden.

KaMi

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in HOCKEY von Kay. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.