Nachruf Christel Aengenendt

Die langjährige Mitarbeiterin der BTHV Geschäftsstelle Christel Aengenendt ist letzte Woche im Alter von 88 Jahren nach längerer Krankheit gestorben. Christel war von Haus aus Hockeyspielerin – bei SW Bonn. Mit ihrer Familie zog sie aber vom Hügel in den Bonner Süden – ihre drei Kinder wurden dann auch alle Hockeyspieler – vor allem Jan, langjähriger Spieler, Trainer und vieles mehr. Als damals eine Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle gesucht wurde, bot sich Christel einfach an. Sie wohnte in der Dottendorferstr. um die Ecke und als frühere Mitarbeiterin von Erich Böhme, dem ehemaligen Chefredakteur des SPIEGEL, hatte sie viel Büroerfahrung – ganz wichtig in einem Sportverein und speziell dem BTHV. Was sie vor allem auszeichnete: ihr Humor. Ein typisches Beispiel war ihr Bericht aus der Geschäftsstelle und den damaligen Geschäftsführer: ‘Er hatte ein leeres Blatt Papier vor sich – nach 10 Minuten drehte er es um!’ Auch war sie sehr meiunungsfreudig und wenn ihr was oder wer oder sie nicht passte – dann verzog man sich besser an die Theke oder noch weiter weg.

Auch nach ihrer Zeit in der Geschäftsstelle blieb sie weiter kritischer Wegbegleiter des BTHV. Wenn ihr was auffiel oder störte oder las etwas im GA über den BTHV, rief sie an und legte los.

Leider meinte es das Schicksal nicht gut mit ihr. Ihr Mann verstarb viel zu früh und dann passierte das Schlimmste, was einer Mutter passieren kann: ihre Tochter Constanze starb vor 7 Jahren im Alter von 49 Jahren an Krebs. Auch der Umzug vor ein paar Jahren in ein Altersheim war für sie mehr als gewöhnungsbedürftig. Aber auch da typisch für sie: das Rauchen liess sie sich nicht verbieten!!!

Sie wird am kommenden Dienstag um 11 Uhr auf dem Südfriedhof beigesetzt.

Liebe Christel, alle, die Dich kannten, werden Dich bestimmt nicht vergessen. Danke für alles!!

K.M.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in CLUB von Kay. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.