Bericht Vorstandssitzung vom 12.1.

Mitgliederversammlung

In der ersten Videokonferenz des neuen Jahres beschäftigte sich der Vorstand u.a. mit den Auswirkungen der Entscheidung der Ministerpräsidenten und der Bundesregierung vom 05.01.2021 für den BTHV. Die Verlängerung des Lockdowns bis zum 31.01.2020 brachte keinen Neuigkeiten, die unmittelbar Entscheidungen für den Verein nach sich gezogen hätten.

Der Tennisvorstand erläuterte detailliert seinen Leistungsgedanken für die diesjährige Tennissaison und diskutierte intensiv Vorstellungen, die von Mitgliedern der Tennisabteilung eingebracht worden sind.

Der Tennisvorstand wurde vom Vorstand beauftragt, mit TennistrainerInnen Verhandlungen über eine Festanstellung aufzunehmen. Dabei gilt es, die Gehaltsvorstellungen mit denen des Vorstandes überein zu bringen.

Die Rugbyabteilung berichtete vom weiterhin durchgeführten Onlinetraining. Darüber hinaus ist geplant, die Eltern als TrainerInnen einzubinden. Die dazugehörigen Trainingsübungen werden von der Rugbyabteilung zur Verfügung gestellt. Mit Hilfe von Videokonferenzen wurde der Kontakt zu den südafrikanischen FSJlerInnen hergestellt, um eine Beziehung zu den Rugbykindern aufzubauen.

Im Hockeybereich ist das Onlinetraining nach den Ferien wieder gestartet. Die Erwachsenenmannschaften pausieren aktuell. Es werden Trainingspläne an die Mannschaften verschickt und jede Woche pro Mannschaft eine Onlinetrainingseinheit durchgeführt.

Die ersten Damen dürften nach aktueller Coronaverordnung auf der BTHV-Anlage trainieren. Der Hockeyvorstand wird mit dem Trainer der 1. Damen absprechen, inwiefern ein Training aktuell durchgeführt werden kann.

Vor Weihnachten wurde von den Eltern eine Sammelaktion zur Unterstützung der HockeytraineInnen gestartet. Aus dieser Summe wurden Weihnachtsgeschenke für die TrainerInnen finanziert. Der Hockeyvorstand bedankte sich ausdrücklich bei den Eltern für ihre Spendenbereitschaft.

Der Hockeyvorstand kündigte an, dass der Jahrgangswechsel bereits vor den Osterferien vollzogen wird, sollte ein Training wieder möglich sein.

Der vorläufige Jahresabschluss von 2020 hat unterm Strich ein geringes Minus erbracht. Noch in der Ergebnisaufstellung sind aber die Einnahmen für die Tennishallenabos. Der Vorstand war sich einig, vor einem Rückzahlungsangebot erst einmal die weitere Entwicklung abzuwarten. Gegebenenfalls müssten dann im März größere Summen auf Anforderung durch die Abonnenten zurückfließen. Diese Tatsache würde den finanziellen Spielraum des Vereins erheblich treffen. Daher geht der Vorstand davon aus, dass zuerst alle Möglichkeiten geprüft werden, den Abonnenten Spielmöglichkeiten in der Tennishalle und der Traglufthalle anzubieten. Darüber hinaus setzt der Vorstand auf die Solidarität der Mitglieder und Abonnenten, den Verein finanziell zu stützen.

Der Finanzvorstand tritt ab Anfang Februar in die Budgetverhandlungen mit den Abteilungen ein.

Der Nachtrag zur Baugenehmigung für die Traglufthalle ist noch nicht durch die Stadt entschieden worden. Nachfragen der Stadt wurden beantwortet und es wird absehbar mit einer Rückmeldung gerechnet. Die Firma Tiefbau Belz ist wieder regulär im Dienst und wird die abschließenden Arbeiten fertigstellen. Die Firma Hupfauer soll ab dem 18.01. mit Abschlussarbeiten zur Errichtung der Traglufthalle auf dem BTHV Gelände beginnen. An der Hockeyhalle wurde ein Fundament für einen neuen Stromkasten ausgehoben.

Der Vorstand weist daraufhin, dass die Corona bedingte Überarbeitung der Rechtsvorschriften u.a. für Vereine einige Änderungen mit sich bringt. Diese zur Kenntnis im Anhang.

Die nächste Mitgliederversammlung unter Normalbedingungen ist für den 24.3.2020 geplant.

Der Vorstand

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in CLUB von Kay. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.