Bericht Vorstandssitzung

Der Vorstand tagte am 25.11. wieder virtuell und beschäftigte sich u.a. mit nachfolgenden Themen:

Die Trainingsumlage im Hockeybereich für das laufende Jahr wird Anfang Dezember eingezogen. Die Rechnungsstellung für die Tennisjugend für das Spieljahr 2020 soll im Januar 2021 erfolgen, wenn absehbar ist, wann der Lockdown endet. Die Hallenabos sind eingezogen worden. Die Liquidität des Vereins ist Dank der wirtschaftlichen Soforthilfe über den LSB zurzeit gesichert und kann bis ins nächste Jahr hinein gewährleistet werden.

Der Vorstand wird absehbar entscheiden, wie mit einer möglichen Rückzahlung der Tennishallenabos verfahren wird. Spätestens nach dem 10.Januar 2021 wird der Vorstand sich hierzu erklären. Er setzt in dieser Frage vorausschauend stark auf die Solidarität der Mitglieder mit ihrem Verein.

Die Nebenarbeiten zur Traglufthalle sind durch das Bauamt der Stadt Bonn wieder freigegeben. Der Tiefbauer hat am Tag darauf seine Arbeit wieder aufgenommen. Der Graben auf dem Naturrasen ist wieder verfüllt. Die Bodenplatte soll diese Woche betoniert werden. Der Graben wird vom Naturrasen zur Hockeyhalle und von dort aus zum Clubhaus weitergezogen. Die Herstellerfirma Hupfauer hat in einer Halle in Bayern simuliert, wie die neue Hallenkonstruktion im BTHV aussehen könnte. Die muss noch durch einen Baustatiker geprüft werden. Nachdem das Bauamt dem Ganzen zugestimmt hat, kann der Bau der Halle realisiert werden. Die Kleinbaustelle auf dem Parkplatz des Clubgeländes ist geschlossen. Der Fehler konnte behoben werden.

Das Sport- und Bäderamt hat dem BTHV eine Frist zum Nachweis des Abschlusses bis zum 31.03.2021 eingeräumt. Darüber hinaus wurde eine weitere finanzielle Förderung der TLH im Rahmen der Sportförderrichtlinien angekündigt.

Ende letzter Woche wurde in Paddys Hockeyshop eingebrochen. Der Einbruch ist der Versicherung gemeldet. Der Vorstand wird Möglichkeiten eruieren, mit welchen Mitteln die Anlage und vor allem das Clubgebäude zukünftig besser gesichert werden kann.

Die sportlichen Abteilungen berichteten in der Vorstandssitzung über die Aktivitäten der Trainer und Trainerinnen. Die Jugendmannschaften Hockey treffen sich regelmäßig zum Videotraining. Auch das Athletiktraining ist mit eingebunden. Im Athletiktraining wird ein Tool angeboten, mit dem das Training weiter professionalisiert werden kann. Für den Jugendbereich wird von Zufriedenheit der Kinder und Eltern dank der Betreuung durch die Trainer und die Videotrainingseinheiten berichtet.

Seit Montag herrscht wieder ein Einzeltrainingsverbot auch für die Tennisabteilung. Es wurden Trainingspläne für die Erwachsenen und die Jugendlichen verschickt. Das Feedback hierzu war durchweg positiv.. Der sportliche Leiter Tennis kündigt an Videos zu drehen, um gerade den Kindern einfache Ballübungen mit an die Hand zu geben und sie weiter für das Tennis zu begeistern.

Der Vorstand betonte unisono, dass die Bindung der Mitglieder an den Verein für alle außerordentlich wichtig ist. Deswegen werden alle angestellten Trainer und Trainerinnen weiterhin zumindest mit einem Anteil für ihre Distanztätigkeit durch den Verein entlohnt. Kündigungen, auch nicht im Minijobbereich, sind für den Vorstand zurzeit keine Option.

Der Vorstand nimmt sich vor, die Zahlung der Umlagen und Beiträge zu überdenken und ggf. in Zukunft anders zu organisieren.

Die nächste Videokonferenz des Vorstandes findet am 8.12. statt.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in CLUB von Kay. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.